Im «Zuge» der S-Bahn 2013

  • 14. Juni 2011
  • Artikel und Beiträge

Im «Zuge» der S-Bahn 2013Der Stand der Vorbereitungsarbeiten zur S-Bahn 2013 beschäftigt die beiden SP-Kantonsräte Barbara Gysi und Peter Hartmann. Sie reichen diesbezüglich beim Regierungsrat eine Interpellation ein.

Wiler Zeitung, 14.6.2011 link zur Interpellation

Im Rahmen der Umsetzung der «S-Bahn 2013» soll die S-Bahn an den Stationen Algetshausen/Henau und Schwarzenbach, sowie teilweise im Stadtbereich (Winkeln, St. Gallen Bruggen) nicht mehr halten. Neu soll die Erschliessung zwischen Uzwil und Wil durch Busse erfolgen.

Die Zeit drängt

Die beiden SP-Kantonsräte Barbara Gysi, Wil, und Peter Hartmann, Flawil, kritisieren, dass die dafür notwendigen Strassenbauten erhebliche Kosten auslösen und weitere Investitionen bedingen werden. Teilweise sind die Ausbauten im Agglo-Programm integriert. es sei aber absehbar, dass diese nicht zeitgerecht erstellt werden können.

Barbara Gysi und Peter Hartmann gelangen mit einer Interpellation an die Regierung des Kantons St. Gallen. Der Fragenkatalog befasst sich mit dem Stand der Vorbereitungen zur S-Bahn 2013.

 

Waren- und Personenverkehr

Die Situation habe sich unterdessen weiterentwickelt. So nehme das Verteilzentrum von Aldi beim Bahnhof Schwarzenbach nächstens den Betrieb auf – für Personal sowie An- und Auslieferung der Waren ohne Bahnanschluss und völlig strassenorientiert. Die Anschlusssicherheit an die Schnellzugsverbindungen in Wil sei als Folge der Überlastung der Strasse noch mehr unter Druck. Daneben würden die Ausbauten der internationalen Anschlüsse Richtung München ausserhalb der Schweiz Verzögerungen erhalten.

Es sei anzumerken, schreiben die beiden Interpellanten, dass im südlichen Kantonsteil zwischen Buchs und Sargans durch die Gemeinden mit dem Kanton aktiv nach Lösungen gesucht werde, einen drohenden Abbau von Halten an den kleinen Stationen zu verhindern.

«Ist es die hörbare politische Vertretung der Region oder der Druck der Initiative und der Petitionen?», stellen Gysi und Hartmann in ihrer Interpellation die Frage.

Erhöhung der Kapazitäten

Im Rahmen der Beratungen zu S-Bahn 2013 habe der Kantonsrat den Ausbau der Infrastruktur auf der Strecke zwischen St. Gallen und Winterthur verlangt. Mit dieser Kapazitätserhöhung würde ein Halbstundentakt für alle Stationen wieder möglich, so die Interpellanten. Die betroffene Bevölkerung im Raume Wil–Uzwil verstehe die Strategie der S-Bahn 2013 weiterhin nicht. Eine S-Bahn, die zur Streichung von Halten an bestehenden Bahnhöfen führe, erfülle den Zweck nicht. Darum sei es wichtig, dass gegenüber der Öffentlichkeit der Stand der Vorbereitungen kommuniziert werde.